December 2010

Die andere Solidarität mit dem Widerstand
Bild
Das Österreichisch-Arabische Kulturzentrum (OKAZ) führt im Rahmen von öffentlichen Protestaktionen immer wieder Theaterperformances durch. Daran beteiligen sich nicht nur AktivistInnen und Freunde des OKAZ, sondern manchmal selbst Passanten. Freiwillige sind willkommen.
Kultur- und Klassenkampf von oben
Von Initiativ e.V.
"Die Verpflichtung zur Integration steht übrigens in einem seltsamen Kontrast zu den Verheißungen der pluralistischen Gesellschaft mit ihren unterschiedlichen Lebensstilen. Weichen sie deutlich von der Norm ab, nennt man sie Subkulturen. Treffen sich hingegen Muslime im Park zum Grillen, bilden sie eine Parallelgesellschaft – und dann ist es aus mit der postmodernen Gemütlichkeit." (1)
Weitere Infotisch-Termine
Für Sanktionen „von unten“ gegen Israel Weitere Kundgebungen der Initiative „Gaza Muss Leben“
Warum der demokratische Staat in Palästina als konsequenter Antikolonialismus auch unsere Sache ist
Willi Langthaler
Die Stuttgarter Konferenz für einen gemeinsamen demokratischen Staat hat heftige Diskussionen ausgelöst. Gut so, denn genau dafür werden solche Ereignisse ausgerichtet. Stellen wir uns den Zweiflern, die da sagen: 1) der demokratische Staat sei unrealistisch 2) die Forderung spalte die Solidarität 3) er sei nicht unsere Sache 4) er spiele der zionistischen Rechten in die Hände
14.1.11 Wien: Red Alert - the war within
Bild
Sumud stellt sein neues Projekt in Indien vor. Im Anschluss wird der Spielfilm „Red Alert – the war within“ gezeigt.
Sumud Freiwilligeneinsatz
Medizinische Hilfe für die Adivasi
Bild
Als Freiwilligen-Organisation Sumud wollen wir dem Aufruf der indischen Ureinwohner, die um ihr Überleben kämpfen, Folge leisten. Sie suchen Unterstützung für ihre autonomen Entwicklungsprojekte. Nicht nur, weil wir gegen die x-te Wiederholung des Völkermords durch die westliche kapitalistische Zivilisation aufstehen wollen. Sondern auch weil wir angesichts der Finanz- und Wirtschaftskrise von der Globalisierung ebenfalls betroffen sind und unsere Kräfte mit dem globalen Widerstand vereinigen wollen.
Ein Interview mit Dr. Maryam Abu Dagga (PFLP)
Genossin Abu Dagga berichtet über die Lage in Gaza, über ihre Arbeit mit weiblichen Gefangenen, die Hamas und Fatah, die PFLP-Perspektive und ruft die Europäer zur Solidarität auf.
Parlamentswahlen in Ägypten
Von Mohammad Aburous
Anfang Dezember 2010 fanden in Ägypten Parlamentswahlen statt. Die Regierung, die sich durch massiven Wahlbetrug und strengste Kontrolle über die Wahlurnen eine überwältigende Mehrheit für ihre „Demokratische Nationale Partei“ verschaffte, musste in der zweiten Wahlrunde zugunsten der Opposition fälschen, damit es im Parlament überhaupt eine gibt. International gab es keine Verurteilung der Wahlmanipulation.
Schlussdokument der Palästina-Solidaritätskonferenz „Getrennte Vergangenheit - Gemeinsame Zukunft“
Gleichheit – oder nichts (Edward W. Said)
Es wächst zusammen, was zusammen gehört
Antiimperialistische Koordination (AIK)
Der Trend nach 1989/91 zeichnete sich klar ab. Die verbliebenen Träger des Antisemitismus in Westeuropa, im Kern die radikale Rechte, wandte sich schrittweise immer mehr Israel zu. Dies vollzog sich im Gleichschritt mit der Inthronisierung des Islam zum neuen Hauptfeind. Antiislamische Hetze betreibt Strache und die FPÖ schon lange. Nun zieht sie nach und tun es ihren europäischen Bundesgenossen gleich: die Hassprediger entdecken neuerdings ihre Liebe zu Israel.
Für Sanktionen „von unten“ gegen Israel Weitere Kundgebungen der Initiative „Gaza Muss Leben“
Erste große Konferenz für einen gemeinsamen demokratischen Staat in Palästina
von Willi Langthaler
Ali Abunimah, Ilan Pappé und Sophia Deeg
Am Wochenende 26.-28.11.10 fand in Stuttgart eine Solidaritätskonferenz unter dem Motto „getrennte Vergangenheit – gemeinsame Zukunft“ organisiert vom lokalen Palästina-Komitee statt.