March 2012

Staatsmonopolistischer Kapitalismus, Teil 1
Von A.F. Reiterer
Die Volksbank kommt in Nöte und ruft um Hilfe.
Globaler Marsch nach Jerusalem (GMJ)
Bericht und Diskussion mit Bildern
GMJ-Schlusskundgebung auf der Kreuzritterburg Beaufort
Samstag, 14. April 2012, 19 Uhr; im Österreichisch-Arabischen Kulturzentrum (OKAZ), Gußausstraße 14/3, 1040 Wien
Kundgebung auf der Beaufort-Burg nahe der Grenze
Wilhelm Langthaler
Bild
Entgegen der israelischen Propaganda verlief der Marsch im Libanon sehr ruhig. Mit rund Hundert Bussen reisten die TeilnehmerInnen zur ehemaligen Kreuzritterburg Beaufort [arab. Benennung ist Qalaa Schqeif]. Mehrere Tausend Menschen, vorwiegend PalästinenserInnen, versammelten sich auf der Burg. Neben der Hisbollah, die in der Region die dominante Partei ist, sprachen die Vertreter der verschiedenen palästinensischen Organisationen, wie der Fatah, der Hamas des Islamischen Dschihads und andere. Anwesend waren auch ca. 200 TeilnehmerInnen des Globalen Marsches aus Asien, Europa, Nordamerika und auch Argentinien.
Palästinensischer "Tag des Bodens" mit einer Solidaritätskundgebung am Stephansplatz gefeiert
Initiative Gaza Muss Leben
Bild
Trotz schlechter Wetterlage versammelten sich am Freitag, 30. März vor dem Wiener Stephansdom mehr als Hundert Personen, um des palästinensischen Tags des Bodens zu gedenken und sich am internationalen Aktionstag zur Unterstützung des Globalen Marsch nach Jerusalem zu beteiligen.
Vortragsreihe "Arabischer Frühling" im Österreichisch-Arabischen Kulturzentrum (OKAZ)
Vortrag von Dr. Fouad Ibrahim im Österreichisch-Arabischen Kulturzentrum (OKAZ)
Saudi Arabien, Ost
Im Rahmen der Vortragsreihe „Arabischer Frühling“ im OKAZ war der oppositionelle Schriftsteller Dr. Fouad Ibrahim aus Saudi Arabien zu Gast in Wien. Während er im OKAZ sprach, eskalierten zeitgleich die Proteste u.a. im östlichen Teil Saudi Arabiens. In seinem Vortrag ging er auf die politischen Entwicklungen im Land seit dem Kuwait-Krieg 1991 ein und analysierte ausführliche die politischen und gesellschaftlichen Komponenten einer durch den konfessionellen Staat zerrissenen Gesellschaft. Im Folgenden eine Zusammenfassung des Vortrags von Dr. Fouad Ibrahim
Eine Replik bezüglich dem Globalen Marsch nach Jerusalem (GMJ)
Mit Erstaunen nahmen wir zur Kenntnis, dass die linke WOZ (Wochenzeitung) eine bezahlte Anzeige für den GMJ zurückwies. Sie würde den redaktionellen Vorstellungen nicht entsprechen. Die konservative NZZ wird nun die Anzeige drucken.
Von Intifada-Redaktion
Bild
Antiislamisch getrimmte Judenhasser von gestern als Israelfreunde von heute
gemeinsam mit den palästinensischen Flüchtlingen im Libanon
Presseerklärung des GMJ
Kommentar zu den Ereignissen von Toulouse
Von Evelyn Hecht-Galinski
Evelyn Hecht-Galinski ist Publizistin und Tochter des 1992 verstorbenen Vorsitzenden des Zentralrats der Juden in Deutschland, Heinz Galinski. [Zudem ist sie Unterstützerin des Globalen Marsch nach Jerusalem, Anm. d. Red.]
Von AIK
Sparen zu Lasten der Allgemeinheit – Geld für die Banken
Von A.F. Reiterer
Die Giga-Reichen und der Rest
Vortragsreihe "Arabischer Frühling" im Österreichisch-Arabischen Kulturzentrum (OKAZ)
Vortrag und Diskussion mit Dr. Hisham Bustani
Bild
Sonntag, 22.04.2012, 19 Uhr im Österreichisch-Arabischen Kulturzentrum (OKAZ), Gußhausstraße 14/3, 1040 Wien. // Seit der gewaltsamen Auflösung der jordanischen Tahrir-Kopie im März 2011 entwickelten sich in Jordanien neue Formen des politischen Protests. Neue Fronten der Opposition entsprechen nicht den traditionellen Positionierungen und das Regime sieht sich in Konfrontation mit Gruppen, die historisch als loyal galten. Umgeben von vier spannungsreichen Ländern können die Entwicklungen in diesem Kleinstaat nicht von jenen der Region getrennt betrachtet werden.
Von Initiativ e.V.
Revisionsverfahren vor dem Oberverwaltungsgericht Berlin-Brandenburg
24. und 25. März 2007, Chianciano Terme, Italien
Bild
Expansionswille mitten in der Krise
Warum die USA stattdessen einen geschwächten Assad bevorzugen würden
Von Abdel-Halim Qandil
Eine ausländische Intervention zu fordern dient dem Assad-Regime, verrät die revolutionäre Sache und bedroht Syrien mit Desintegration. Es ist nicht notwendig Syrien, sondern das Regime zu zerstören. Syrien soll sich danach gemäß den Vorstellungen seines Volkes, welches sich nach einer arabischen Heimat sehnt, erneut aus seiner Asche erheben.
Von Albert F. Reiterer
Bild
Kommentare zu Wirtschaft und Politik des globalen Finanzkapitalismus
Beratungsausschuss nimmt Nobelpreisträger auf, und gibt Unterstützungserklärung heraus.
Presseerklärung
Volksaufstand im Osten Saudi-Arabiens
Mohammad Aburous
Bild
Ein Jahr nach der frühzeitigen Niederschlagung der ersten Zeichen einer Demokratiebewegung in Saudi-Arabien erreicht die Revolte doch das Reich der Saudis. Das Wiederaufflammen des Aufstands in der Ostregion droht nun, sich auf andere Gebiete des saudischen Reiches auszuweiten.
Der Probelauf des postdemokratischen Systems
Von A.F. Reiterer
Mario Draghi ist ein vollendeter Zyniker. Deswegen wurde er auch zum Präsidenten der EZB gemacht. Gegen ihn war sein Vorgänger Trichet fast schon ein Lämmchen. Im Interview mit dem Wallstreet Journal vom 24. Feber 2012 – es schaffte es sogar, wenn auch verzerrt, in die „Krone“ – meinte er auf die Frage nach dem europäischen Sozialmodell, „das Europa definiert hat“ (der Journalist): „Aber das gibt es doch ohnehin nicht mehr….“
Der Tragödie nächster Akt
Von Stefan Hirsch
Nachdem Bundeskanzler Faymann den „Fiskalpakt“ der EU unterschrieben hat, folgt die Umsetzung des Sparpakets in Österreich. Am Dienstag den 6. März geht die Sache durch den Ministerrat, danach wird im Parlament abgenickt.
Vor dem Ministerrat protestieren eine Reihe von Organisationen gegen das Spardiktat.
Kundgebung in Wien am 30.3.2012
Bild
Gegen die israelische Besatzung! Boykottiert den Apartheidstaat Israel!
Deutschsprachiges Vorbereitungskomitee des GMJ
Lokale Komitees bereit zum Empfang der internationalen Teilnehmer