June 2014

Von A.F.Reiterer
Tendenzen der Politischen Ökonomie 8: Theorien über den Mehrwert 3
Diskussion mit ehemaligem UN-Botschafter des Irak
ISIS-kontrollierte Gebiete
Mo, 7.7.: Der ehemalige irakische Spitzendiplomat aus der Zeit von Saddam Hussein, Dr. Said al Moussawi, berichtet. Mit Fastenbrechen. In Englisch mit Flüsterübersetzung.
Von Wilhelm Langthaler
Geringe Wahlbeteiligung trotz Teilnahme Sabahis
Von A.F.Reiterer
John Law (1671 – 1729): Spekulant-Bankrotteur und Geldtheoretiker Tendenzen der Politischen Ökonomie 7: Theorien über den Mehrwert 2
Malikis konfessionelles Regime provoziert konfessionelle Antwort
von Wilhelm Langthaler
Der Erfolg von ISIS ist offensichtlich. Innerhalb nicht einmal einer Woche fiel ihnen der halbe Nordirak fast kampflos in die Hände. Warum? Große Teile der sunnitischen Bevölkerung betrachten die schiitische Regierung in Bagdad als Hauptfeind. De facto hat eine sunnitische Koalition, die in etwa dem „irakischen Widerstand“ gegen die US-Besatzung vor zehn Jahren entspricht, das proiranische Regime zurückgedrängt.
Führender Aktivist der ukrainischen Linken sprach in Wien
Von Wilhelm Langthaler
Auf Einladung der Antiimperialistischen Koordination (AIK) sprach Sergej Kiritschuk von der linken Organisation Borotba („Kampf“) am 13. Juni 2014 im Wiener Österreichisch-Arabischen Kulturzentrum (Okaz).
Von A.F.Reiterer
Eine überfällige Debatte und was die österreichischen Parteien daraus machen
Von Initiativ e.V.
Bild
„Von Anfang unterstützte der Maidan das Freihandelsabkommen mit der EU – wir waren von Anfang an gegen die EU, die nichts anderes zum Ziel hat, als die als die ukrainische Wirtschaft auszurauben und zu zerstören.“
Von A.F.Reiterer
Tendenzen der Politischen Ökonomie 6: Theorien über den Mehrwert1
Von Aug und Ohr Gegeninformationsinitiative/Diskussionsplattform Ukraine
Von Thomas Zmrzly
Bild
Am Donnerstag, den 29.5. hatten sich morgens gegen 11 Uhr erst wenige Menschen am Elisenbrunnen eingefunden, zu dem das Bündnis gegen die diesjährige Preisverleihung aufgerufen hatte. Politisch war dazu aufgerufen worden, gegen die Teilnahme von Jazenjuk, dem sogenannten Premierminister der ukrainischen „Übergangsregierung“ zu protestieren.