March 2016

Bild
Vortrag & Diskussion mit Leila Khaled am Freitag 15. April 2016 im OKAZ
Die Interessen der Mehrheit kann nur gegen das Freihandelsregime durchgesetzt werden
Von Wilhelm Langthaler
Der anhaltende Flüchtlingsstrom ist einer der Faktoren, der die akute Krise der EU weiter vertieft und mit zu ihrem Kollaps führen könnte. Die von der deutschen Bundeskanzlerin angeführte liberale Position zur Einwanderung, die jahrzehntelang auch von den Linksliberalen vertreten wurde, hat zu einer mächtigen Gegenreaktion geführt. In dieser überwiegen die chauvinistischen Momente, doch ebenso enthalten ist eine soziale Verteidigung der angestammten Unterschichten. Wie lassen sich die Interessen der globalen Subalternen mit jenen der Zentren unter einen Hut bringen?
Gedenkkundgebung für den Frieden
Bild
Mo, 2. Mai 2016, 18 Uhr, Denkmal der Roten Armee, Schwarzenbergplatz Wien
Bild
Veranstaltungen mit Dr. Boniface Mabanza in Linz und Wien
Kundgebung 24.3.2016 Stephansplatz Wien
Bild
Als die Nato 1999 Serbien in Schutt und Asche legte, war das der Endpunkt der Zerschlagung Jugoslawiens als sozialistische Integration der Balkanvölker gegen den westlichen Imperialismus. Getarnt mit den Phrasen von Menschenrechten, Humanitarismus und sogar Antifaschismus, setzten die kapitalistischen Eliten geführt von den USA ihre Neue Weltordnung durch. Die neoliberale Globalisierung bedeutete die schrittweise und systematische Zerstörung der sozialen und demokratischen Errungenschaften, wie sie durch die Befreiungs- und Arbeiterbewegung erkämpft worden waren.
mit Vladimir Krsljanin, ehemaliger jugoslawischer Diplomat, Autor und Anti-Nato-Aktivist
Vladimir Krsljanin
Als die Nato 1999 Serbien in Schutt und Asche legte, war das der Endpunkt der Zerschlagung Jugoslawiens. Getarnt mit den Phrasen von Menschenrechten, Humanitarismus und Antifaschismus, setzten die westlichen Eliten geführt von den USA ihre Neue Weltordnung durch. Die neoliberale Globalisierung bedeutete die schrittweise und systematische Zerstörung der bisher erreichten sozialen und demokratischen Errungenschaften.