Impressionen in Bildern
12.07.2011
Bild

Bilder vorwiegend von Anna-Maria Steiner

Treffen mit den Führern der revolutionären Bewegung
19.06.2011
Gegen Konfessionalismus

Um den 1. Mai 2011 besuchte eine Delegation des Antiimperialistischen Lagers (Antiimperialistischen Koordination AIK Österreich und Initiativ e.V. Duisburg Deutschland) verschiedene Vertreter der politischen Bewegung, die Mubarak zu Fall gebracht hatte. Ziel der Reise war einerseits die Dynamik der Bewegung zu verstehen, andererseits unserer Solidarität Ausdruck zu verleihen und auch Verbindungen zu knüpfen.

Sumud-Fact-Finding in Chhattisgarh, Indien
17.03.2011
Bild

Im Februar 2011, begab sich die anti-imperialistische Freiwilligen-Organisation Sumud auf Fact-Finding-Mission nach Zentral-Indien. Dort beschäftigten wir uns mit dem Widerstand der Adivasi (Ureinwohner) gegen unhaltbare Regierungsprogramme, Umsiedelungsprojekte, etc. Wir teilten uns in zwei Gruppen auf, wovon Eine nach West Bengalen und Jarkhand fuhr und die Andere nach Andra Pradesh und Chhattisgarh. Hier zeigen wir ein paar Bilder von unserem Besuch am Rande der befreiten Gebiete in Süd-Chhattisgarh an der Grenze zu Andra Pradesh.

26.02.2011
Bild

In welche Richtung kann sich der Volksaufstand in Ägypten entwickeln? Diese Frage diskutierten am 26. Februar der Journalist Maher El Atter, der politische Aktivist Magdy El Saka gemeinsam mit Wilhelm Langtahler von der Antiimperialistische Koordination im Österreicheich-Arabischen Kulturzentrum (OKAZ) in Wien. Zentrale Fragestellung war dabei, welchen politischen Charakter der Aufstand annehmen könnte und welche Schritte nun notwendig seien. Außerdem sorgte der Vergleich mit dem Aufstand in Libyen für Diskussion.

Sumud-Fact-Finding in Indien
15.02.2011
Bild

Flächendeckende Landvertreibungen, brutalster Neoliberalismus und Polizeiwillkür: die Situation in Indien hat nur wenig mit den Mythen der "Great Democracy" und "Shining India" zu tun. Im Rahmen einer Fact-Finding-Mission vom 4. bis zum 14. Februar 2011 setzte sich Sumud mit den Widerstandsbewegungen am Subkontinent auseinander. Die zentralen Fragestellungen richteten sich vor allem auf die Vertreibungungspolitik, die Special Economic Zones (SEZ) sowie das Vorgehen von Polizei und Spezialeinheiten.

15.01.2011
Bild

Bilder von einer Kundgebung am Wiener Stephansplatz am 15.01.2011.

27.10.2010
Bild

Am Wiener Schwedenplatz versammelten sich Dutzende Aktivisten und solidarische Menschen zur Kundgebung zum zehnten Jahrestag der palästinensischen Intifada. An der von der Initiative Gaza Muss Leben aufgerufenen Kundgebung nahmen Vertreter mehrerer arabischer, islamischer und österreichischer Gruppen teil, die ihre Solidarität mit den Palästinensern und ihre Verurteilung der israelischen Aggressionen und Blockaden zum Ausdruck brachten.

04.08.2010
Sabra in Beirut

Die SUMUD-Delegation 2010 Ende Juli bei ihrer Rundreise durch Beirut und den Südlibanon - wichtige Orte des palästinensischen und libanesischen Widerstandes werden von den Freiwilligen aus Österreich, Deutschland und Italien besucht, die mit Freunden vor Ort in dem Flüchtlingslager Ein el Hilweh ein Kulturzentrum für die Jugend des Lagers aufbauen.

23.06.2010
Versammlung der Frauen und Kindern in einem Behelfsdorf
Bilder, die im Zuge einer Mission des Antiimperialistischen Lagers, in Indien im Februar 2010 aufgenommen wurden. Das Ziel der Reise bestand darin, die Auswirkungen der von der Regierung geführten Militäroperation „Grüne Jagd“ kennen zulernen. Der Armee geht es darum, den Widerstand der Ureinwohner, der Adivasis, gegen den Landraub der Konzerne, zu brechen. Die Delegation führte Gespräche mit verschiedenen Bewegungen und politischen Initiativen, um mögliche internationale Solidaritätsaktionen auszuloten.
21.06.2010
Bild

Vom 28.-31. Mai 2010 fand die “Zweite Haifa-Konferenz für Einen Demokratischen Staat und für das Recht auf Rückkehr” statt. Sowohl hinsichtlich der Teilnehmerzahl als auch was die politische Breite betrifft handelte es sich um ein außergewöhnliches und bedeutendes Ereignis. Der Erfolg der Initiative hängt auch mit dem Faktum der historischen Krise des Linkszionismus zusammen, der in einem gewissen Milieu einer Dezionisierung den Weg ebnet. Das Antiimperialistische Lager rechnet nicht nur mit dem Wachstum der Bewegung, sondern wird dieses mit seiner tatkräftigen Unterstützung befördern.

Seiten