Plattform „Demokratie & Grundrechte“

Inhaltliches Treffen auf der Zirkuswiese im Prater
Details
Date: 
Freitag, 2. Juli 2021 - 16:30
City: 
Wien
Wiener Prater, Zirkuswiese (Ecke Laternenweg/ Prater Hauptallee)
2. Juli 2021, 16:30, Wien

In drei Themenkreisen wollen wir uns darüber unterhalten, welche Auswirkungen das Corona-Regime der Regierung für unsere Zukunft hat und wie es dazu kommen hat können.

 

*) Überwachungsstaat (impfen, testen, kontrollieren)

Ab 1. Juli 2021 soll EU-weit durch einen Impfpass die Kontrolle ausgeweitet werden – von der staatsbürgerlichen zu einer gesundheitlichen Kontrolle. Zentrales Instrument dafür ist der „schnelle Antwort“-Code (QR). Dieser dient als permanenter Bewegungs- und Aufenthaltsmelder für alle, die sich am gesellschaftlichen Leben beteiligen. Der Mensch wird zum QR-Code. Das Überschreiten von Grenzen – Staatsgrenzen, Eingangstore in Veranstaltungen, ja sogar in Wirts- und Kaffeehäuser – soll nur digital kontrolliert werden. Wie stellen wir uns dazu?
 

*) Gesundheitswesen/Gesundheitspolitik

Das Corona-Regime hat zu einer völligen Einengung des Gesundheitsbegriffs auf eine Gefahr, einen Virus, eine Krankheitsüberwindung geführt. Ihm liegt die Vorstellung eines Menschen zugrunde, der in kleinste Einheiten zerlegbar ist und es weist die der Ganzheitlichkeit des Menschlichen in Körper-Geist-Seele zurück.

Dazu stehen wir vor einem kaputtgesparten Gesundheitssystem, das auf Zuruf Brüssels das Gesundheitssystem privatisiert, die Krankenversorgung zentralisiert und die medizinische Forschung der Drittmittelfinanzierung durch Konzerne aussetzt. Wie stellen wir uns dazu.

*) Wie ist es dazu gekommen? Zur Rolle von Politik und Medien.

Nach 16 Monaten Corona-Regime fragen wir nach, wie es dazu kommen konnte, welche Interessen dahinter stecken und wie es um die Akzeptanz steht. Besonders im Fokus sollte dabei die Rolle der einzelnen politischen Kräfte und der Medien spielen. Letztlich geht es um die Frage, wie unsere Gesellschaft aus dem Schlamassel wieder herauskommt. Der von Wirtschaftseliten angedachte „Great reset“ mit neuen Leitsektoren, restriktiven Kulturtechniken und geändertem Sozialverhalten sollte nicht der Weisheit letzter Schluss sein.

Die Veranstaltung ist als Kundgebung angemeldet. Bitte bringt alles mit, was ihr dazu benötigt, insbesondere Engagement, Getränke und Sitzunterlagen. Für Mikrophone und Verstärker ist gesorgt.