Site-Logo
Site Navigation

Zäher Aufbau der unabhängigen Gewerkschaft “Radnik” in Kragujevac

24. Juni 2001

von Zivorad Jevtic, Vorsitzender

Seit vier Monaten warten wir auf die Registrierung unserer Gewerkschaft “Arbeiter”. Das ist nur eine Formalität, aber sie bedienen sich verschiedener Manöver. Wir leisten gute Arbeit und haben gute Aktivisten. Wir sind wenige – rund 250 – aber wir werden mehr. Die Autofabrik (Zastava) wird bewusst zerschlagen und zerstört. Die soziale Situation ist sehr schlecht und wird immer miserabler.

Intrigen führen auch die aus der “Jugoslawischen Linken” (JUL, ehemalige Koalitionspartei der SPS) und den “Jugoslawischen Kommunisten” (JK, linker Flügel der JUL, der sich von dieser trennte). Anstatt dass sie sich schämen und schweigen schicken sie uns irgendwelche Provokateure und versuchen so uns zu schädigen. Diejenigen, die völlig korrumpiert waren (JUL) versuchen auch jetzt jede linke Arbeit zu zerstören.

Die desorientierte Bevölkerung setzt auch weiterhin Kommunisten gleich mit Betrügern. Die gleichgeschalteten Medien unter der Kontrolle der DOS bestärkt sie auch noch darin.

Eine soziale Explosion ist möglich, aber es gibt keine Kraft, die eine solche Bewegung führen und lenken könnte. Eine Entladung ist angesichts der unkontrollierten Wut und Verzweiflung schon im Sommer denkbar. In zehn Städten dauern noch immer Streiks an, aber die kontrollierten Medien berichten nicht darüber. Wir erfahren es immer von Leuten, die dort waren und erzählen.

Thema
Archiv
Thema
Archiv