Site-Logo
Site Navigation

Bericht aus Afghanistan

31. Juli 2001

von der Revolutionary Association of the Women of Afghanistan (RAWA)

Zum ersten Mal nahmen dieses Jahr Organisationen aus Afghanistan am Antiimperialistischen Sommerlager teil. Darunter die Revolutionary Association of the Women of Afghanistan (RAWA), eine unabhängige revolutionäre Frauenorganisation.


Soziale Zentren für Frauen

In dem von RAWA gestalteten Forum wurde ganz konkret die dramatische Situation der Frauen im Afghanistan des Taliban-Regimes geschildert. Anhand eines Videos wurde den Anwesenden die unglaubliche Barbarei und Willkür der reaktionären Machthaber vor Augen geführt. Bilder öffentlicher Hinrichtungen in afghanischen Sportstadien, gefüllt mit Tausenden Menschen, die zum Zusehen der Verbrechen gezwungen werden.

Da jegliches Filmen bzw. Fotografieren in Afghanistan von den Machthabern verboten wurde, sehen die Mitglieder von RAWA ihre Aufgabe auch darin der Welt von diesen kriminellen Akten zu berichten. Unter unglaublichem persönlichem Risiko machen sie Aufnahmen in den Stadien.

Neben dieser Aufklärungsarbeit sehen die Frauen von RAWA ihre Hauptaufgabe in der Organisierung von Frauen und Mädchen im Widerstand gegen das Regime. Diese politische Tätigkeit passiert in geheimen sozialen Zentren. Dort haben afghanische Frauen die einzige Gelegenheit Lesen und Schreiben zu erlernen, medizinische Versorgung zu bekommen oder überhaupt an einem sozialen Leben außerhalb ihrer Familie teilzunehmen. Besondere Aufmerksamkeit gibt RAWA den Tausenden Witwen und Frauen, die durch die kriegerischen Auseinandersetzungen der letzten Jahrzehnte, all ihre männlichen Verwandten verloren haben. Diese Frauen stehen auf der untersten Stufe der Gesellschaftsordnung, die die Taliban dem afghanischen Volk aufzwingen. Sie haben keine Erlaubnis sich in der Öffentlichkeit zu bewegen, da dies Frauen nur unter Begleitung eines männlichen Verwandten oder Ehemannes erlaubt ist. Dadurch sind sie Tag für Tag in ihrer physischen Existenz bedroht.

Taliban – Kind der USA

Ein weiterer wichtiger Punkt in der politischen Arbeit RAWAs sind ihre Aktivitäten in den Flüchtlingslagern im benachbarten Pakistan. Dort ist es der Organisation teilweise möglich, öffentlich aufzutreten und auch Demonstrationen und Kundgebungen durchzuführen. Dies passiert auch im Bündnis mit verschiedenen revolutionären pakistanischen Organisationen.

Die Genossin der RAWA strich in ihrem Referat besonders hervor, dass das afghanische Taliban-Regime nicht einfach vom Himmel fiel, sondern sich nur mit Hilfe des westlichen Imperialismus, besonders des US-amerikanischen, militärisch durchzusetzen vermochte. Trotz des derzeitigen Konflikts um Osama Bin Laden sind die Taliban ein Kind der USA, welche ihnen im Bürgerkrieg zum Sieg verhalf. Für alle Verbrechen dieses barbarischen Regimes ist der Westen direkt mitverantwortlich.

Daher ist für die Aktivistinnen der RAWA der Kampf der afghanischen Frauen untrennbar mit dem internationalen Kampf gegen die imperialistische Beherrschung der Welt verbunden.

Thema
Archiv
Thema
Archiv