May 2011

Demokratie und Verfassungsgebende Versammlung sind legitime Forderungen
von Willi Langthaler
Seit Wochen lässt Assad mit militärischen Mitteln die Proteste in Syrien niederschlagen. Nach dem Muster der USA behauptet das Regime, dass es sich um vom Ausland gesteuerte islamistische Terroristen handle.
Auch ÖsterreicherInnen sind diesmal mit auf dem Schiff!
Treffen für alle die sich beteiligen wollen
Welche Chancen bringt der arabische Frühling für das palästinensische Volk?
Palästinensische Kundgebungen an de Grenzen Palästina betonen das Rückkehrrecht
Mohammad Aburous
Bild
Einundzwanzig tote Palästinenser zählte man am Abend des 15. Mai, dem Gedenktag der Nakba. Jährlich demonstrieren die Palästinenser ihr Beharren auf das Rückkehrrecht nach Palästina und ihre Ablehnung des zionistischen Staates. Dieses Jahr fiel das Gedenken anders aus, da die Gedenkfeier direkt an den Grenzen Palästina stattfand. Die Israelis schossen einfach in die Menge. Im Westen wurde das Massaker wie üblich sowohl von der Politik als auch von den Medien weitgehend verschwiegen.
Die Ghetto-Mauern wackeln, reißen wir sie ein!
Komitee Gaza Muss Leben
Ende Juni 2011 werden neuerlich einige Schiffe mit internationalen Hilfslieferungen Kurs auf Gaza nehmen. Dies gab kürzlich das internationale Komitee der Gaza-Flotille bekannt und stieß sofort auf den heftigen Widerstand von Seiten der israelischen Regierung, die mit Recht befürchten muss, dass ihr die Felle im Mittelmeer davonschwimmen.
Ägyptische Linke fordert das Regime heraus
Antiimperialistische Koordination (AIK)
Der von ägyptischen Basisorganisationen geplante Marsch nach Gaza wurde von der ägyptischen Armee verhindert. Die Aktivisten wurden daran gehindert, den Suezkanal zu überqueren. Einen Tag davor rief das ägyptische Innenministerium dazu auf, den Marsch nach Gaza abzusagen. Wie zu Mubaraks Zeiten berief sich das Innenministerium auf die nationale Sicherheit.
Nachrichten aus einer bewegten Region
Initiativ e.V.
Die Delegation, die unter der Federführung der Antiimperialistischen Koordination (AIK) aus Wien organisiert wurde hat uns einen sehr guten Einblick in die aktuelle Situation verschafft
Regime rächt sich an Protestierenden
Ali Nasser
Bild
Trotz offizieller Aufhebung des Ausnahmezustandes setzt das bahrainische Regime die Verfolgung der politischen Opposition im Land fort. Es hat die Ablenkung der Weltöffentlichkeit durch die libysche Krise genützt, um die Revolte am Perlenplatz und den Platz selbst platt zu machen.
Reisebericht und ägyptische Klassenkampflieder
Bild
Mit Wort, Bild und Ton wurde am 7. Mai 2011 der ägyptische Volksaufstand im Österreichisch-Arabischen Kulturzentrum gefeiert. Veranstaltungsbericht:
Demokratischer Staat versus Apartheid
Bild
Wie eine Million arabische „Staatsbürger“ im israelischen Staatsgebiet (der Teil des Landes, wo der Staat Israel 1984 gegründet wurde) leben, welche Diskriminierung sie ausgesetzt sind und wie sie zum Kampf ihrer Schwestern und Brüder hinter der Mauer stehen, darüber berichtet Raja Omari, eine Vertreterin der Bewegung „Abnaa El-Balad“ am 28. Mai, 19:00 im Österreichischen Arabischen Kulturzentrum (OKAZ).
Bild
Wir als solidarischen Menschen sind daher verpflichtet, Israels Verbrechen an den Arabern aufzuzeigen und die Forderung nach Sanktionen gegen den Apartheid-Staat Israel mit allen Mitteln weiterzutragen. In diesem Sinne setzt die Initiative „Gaza Muss Leben“ die Kundgebungsreihe der Kampagne „Boykottiert den Apartheidstaat!“ fort. Nächste Kundgebung: Samstag, 22. Oktober, 14:00 - 17:00 Uhr, Millennium City, 1200 Wien
Ägyptische Demokratiebewegung will Gaza-Blockade beenden
Antiimperialistische Koordination (AIK)
Bild
Um den Druck auf das Militärrat beizubehalten und die Glaubwürdigkeit der neuen Freiheit zu testen, ruft der ägyptische „Koordinationskomitee zur Unterstützung der palästinensischen Intifada) für den 15. Mai zu einem Marsch nach Gaza. Das Komitee setzt sich aus mehreren Initiativen und Personen der ägyptischen Demokratiebewegung zusammen
Bild
Reisebericht mit Bildern und Livemusik der Revolte, 7.5.2011, Wien
Marsch auf Rafah geplant
Antiimperialistische Koordination (AIK) Österreich, Initiativ e.V. Duisburg
Die Ankündigung des neuen ägyptischen Außenministers den freien Personenverkehr am Grenzübergang Rafah zu Gaza nach fünf Jahren Blockade nun wieder zu erlauben, kann als erster großer internationaler Erfolg des Volksaufstands gewertet werden. Seit Jahren kämpft eine arabische und internationale Bewegung für die Aufhebung des Embargos, dessen regionaler Hauptpfeiler die Mubarak-Diktatur war.