Was ist los im Sudan?

Details
Date: 
Montag, 29. Juli 2019 - 19:00
City: 
Wien
WUK, Harry-Spiegel Saal, Stiege 5 9., Währinger Straße 59
Treffen zur Entwicklung von Information und Solidarität, 29. Juli, Wien


Auch nach dem Massaker vom 3. Juni sind die Straßenproteste im Sudan nicht verstummt. Vor kurzem wurde ein Abkommen zwischen der Volksopposition und der Junta geschlossen, aus dem aber nicht klar hervorgeht, in welche Richtung es geht. Der Erfolg oder Misserfolg der demokratischen Revolution im Sudan hat starken Einfluss auf die gesamte arabische Welt und zeigt, dass die Volksbewegungen für Demokratie und soziale Entwicklung leben – wie man auch in Algerien sieht.

Wir wollen einen Meinungsaustausch machen sowie Aktivitäten zur Information und Solidarität besprechen, wie beispielsweise eine Veranstaltung mit Oppositionsvertretern.

 

Ishraga Hamid Mustafa, Initiative Halima, sudanesische Oppositionelle in Wien

Birgit Englert, Afrikanistin Universität Wien

Fritz Edlinger, Gesellschaft für Österreichisch-Arabische Beziehungen

Imad Garbaya, tunesischer Oppositioneller, Österreichisch-Arabisches Kulturzentrum Okaz

Willi Langthaler, Antiimperialistische Koordination AIK

Marcus Scholz, Dar al Janub