Amerlinghaus bleibt

Krise braucht Kultur - das Kulturzentrum im Amerlinghaus braucht mehr Kohle
Details
Date: 
Donnerstag, 29. April 2010 (All day)
Donnerstag, 8. April 2010 - 16:00
City: 
Wien
Rathaus, Wien; Zeit für die gemeinsame große Kundgebung am 29.4.2010 wird noch bekannt gegeben! Ab 8.4. Dauerkundebung tgl. zw. 16 und 19 Uhr geplant beim Rathaus Mehr Infos zur Organisation der Dauerkundgebung: http://amerlinghaus.at/main/krisenset.htm
Für über 50 Gruppen, Initiativen und Projekte stellt das Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus eine wichtige Ressource für ihre Arbeit dar. Viele Kollektive und Einzelpersonen ohne Geld und ohne eigene Produktionsmittel sind auf die Struktur des Kulturzentrum Spittelberg angewiesen, um tätig werden zu können. Es kann nicht sein, dass das Amerlinghaus als offenes, generationen-, (sub)kulturen- und politics-übergreifendes und soziales Haus ausgehungert wird.

Seit 31 Jahren ist das als "das Amerlinghaus" bekannte Kulturzentrum Spittelberg hartnäckig ein linker Freiraum, Treffpunkt, Veranstaltungsort für viele verschiedene politische Gruppen, soziale Initiativen und für basis- und gegenkulturelle Projekte. Nun ist das Kulturzentrum gefährdet.

Die Struktur wird seit langer Zeit sukzessive finanziell ausgehungert, nun ist das Limit erreicht!

Trotz langer Bemühungen um eine Verhandlungslösung mit der Gemeinde scheint diese nicht gewillt, unseren Forderungen nach einer Wertanpassung der Subvention nachzukommen. Das bedeutet: nach dem 30. Juni ist der ordentliche Betrieb in jetzigem Ausmaß und Qualität nicht mehr möglich.

Warum nicht?

Fakt ist, dass wir eine Subvention in der seit 2004 gleich bleibenden Höhe von 250.000,- Euro erhalten. Allerdings beanspruchen die steigenden Kosten für die Miete an die Gesiba, Gehälter und Betriebskosten mittlerweile die gesamte Subvention. Für den laufenden Betrieb - Ausstattung, Aufwand für Projekte, Veranstaltungen, Büro- & Verwaltungskosten, Öffentlichkeitsarbeit usw. bleibt kaum etwas über.

Die Gemeinde lässt uns auf diesem Problem sitzen. Derzeit arbeiten im Amerlinghaus eine Reinigungsarbeiterin mit 40 h und drei Teilzeitangestellte zu 27,5 Stunden. Weitere Personaleinsparungen würden das Ende des Konzepts Amerlinghaus bedeuten. Denn der Betrieb des Hauses bringt eine Menge an Arbeiten mit sich, die weit über "Verwaltungstätigkeiten" hinausgehen.

Ohne die Arbeit der Mitarbeiterinnen in gegenwärtigem Umfang kann das Kulturzentrum Spittelberg als nicht-kommerzielles, niederschwelliges, emanzipatorisches, NutzerInnen-orientiertes Zentrum nicht bestehen.

Wir wollen keine Haus-Aufsicht!
Wir wollen nicht kommerzialisieren!
Wir lassen uns im Amerlinghaus keine Arbeitsplätze wegrationalisieren!

Wir meinen, es ist gesellschaftlich not-wendig, einen Raum am Leben zu erhalten, an dem

- Vielfalt und Antirassismus gelebt wird
- Heterogenität und Offenheit erwünscht ist
- generationen- und kulturenübergreifende Arbeit geleistet wird
- Kultur politisch ist und politische Kultur gepflegt wird
- Kritik und Auseinandersetzung nicht verhindert sondern gefördert werden
- kritisches Bewusstsein kommuniziert und in die Praxis umgesetzt wird
- politische Bildung stattfindet
- solidarische gesellschaftliche Konzepte entwickelt und solidarisches Handeln bestärkt werden

Viele Gruppen, Initiativen und Projekte sind von der Situation des Zentrums im Amerlinghaus betroffen, die es weiterhin als Ressource, als Treffpunkt, Veranstaltungsort, Rückzugsraum, Treibhaus, Arbeitsplatz, Kursraum, Proberaum, Gruppen- und Vernetzungsraum nutzen wollen.
Kämpfen wir gemeinsam um das Kulturzentrum Spittelberg im Amerlinghaus!
Für mehr und nicht weniger soziale, kulturelle, kommunikative Zentren!

Ab Donnerstag, 8. April soll eine Dauerkundgebung beim Rathaus stattfinden,
an der sich möglichst alle Gruppen beteiligen. Zwischen ca. 16 - 19 Uhr präsentiert sich eine oder mehrere der Gruppen und Initiativen mit ihren Inhalten und Aktivitäten und dem Hinweis auf die Situation des Kulturzentrums und der Forderung nach mehr. Infotische, öffentliches Theater, Lesungen, Musik, Kaffee & Kuchen - alles ist möglich, Kreativität gefragt.
Bei über 50 Gruppen im Haus heißt das für eine einzelne Gruppe: Zumindest einmal im Monat 3 Stunden für den Fortbestand des Kulturzentrum Spittelberg!

Zur Koordination wendet euch ans Büro!

Weiter geplant ist eine große gemeinsame Kundgebung beim Rathaus
am Donnerstag 29. April

Kulturzentrum Spittelberg / Amerlinghaus
Stiftg. 8 A-1070 Wien
01 523 64 75 Fax 01 523 64 75 15
amerlinghaus@inode.at
www.amerlinghaus.at